Bei Blustavia wechseln die Präsidenten sehr selten. Am Ende dieses Jahres wurde das Steuer in die Hände von E. Burkhard gelegt. Nach 10jährgem Wirken wurde Livo Bernasconi verabschiedet. Ansonsten war das Jahr geprägt von unserem Frühlingsfest. Plötzlich taucht aber wieder der Jass auf. In den vorderen Jahren war nichts mehr von einem Jass zu lesen. Die Wiedereinführung hiess neu: Fleischjass. Die Senioren hatten es einmal mehr bei einem Senneball lustig und die Mannschaften wurden ordentlich eingekleidet. Sportlich war es eine sehr gute und unglaublich spannende Saison der 1. Mannschaft. Die Aufstiegsspsiele in die 2. Liga wurden um einen Punks verpasst und dies geschah alles in den letzten Minuten der letzten Partie.

 

Jahresbericht Saison 1991/1992

Mit dem unglücklichen, ja unverdienten Abstieg unserer 2. Mannschaft, hat eine aufregende Saison ihren Abschluss gefunden.

Mit 9 Mannschaften, nämlich 3 Aktiv-, 5 Junioren- und einer Seniorenmannschaft haben wir dennoch eine gute Saison beendet. Ueber den Spielbetrieb werden die Tainer und Obmänner ausführlich berichten.

Generell wurde im ganzen Verein wieder viel wertvolle Arbeit geleistet. Ich meinerseits, gratuliere allen Mannschaften, inklusive Trainer, Betreuer, Scheidsrichter und den vielen stillen Helfern zum Erreichten und danke für das Geleistete. Herzlichen Dank auch an meine Vorstandskollegen für die gute kameradschaftlichen Zusammenarbeit. Nebst dem gelungen Senne-Ball und Benzen-Jass, war der 2. Sponsorenlauf wieder ein Grosserfolg. Ein Dankeschön an alle Mitwirkenden und den vielen Sponsoren. Mit wieder fast 250 Teilnehmer war das Frühlingsfest der gewünschte Grossanlass und brachte viel Goodwill und neue Freunde für unseren Verein. Nochmals herzlichen Dank, allen Mitgliedern und Freunden. Einen speziellen Dank gilt dem OK-Präsidenten E. Burkhard, der souveränen Theatergruppe unter der Leitung von Fredi Schenk, sowie Ernst Brühweiler für das Fest-Geschenk in Form des Jugendchor Oberdorf.

Mit genugtung habe ich festgestellt, dass sich unser Clubleben vemehrt im Beizli abspielt. Dies ist u.a. ein grosser Verdienst unseres Wirteehepaares Wisler. Beide leisteten hervorragende und fachmönnische Arbeit. Herzlichen Dank. Wie heisst es doch so schön: Zufriedene Gäste = volles Lokal und gute Kasse.

Sportlich sollte eines unserer Ziele, immer noch heissen: Zurück in die 2. Liga.

Wichtig ist aber auch die Förderung des Nachwuchses voranzutreiben. Sich der Jugend anzunehmen, sie menschlich wie sportlich auszubilden, und stets zu erkennen, das Sport ein nicht austauschbarer Faktor der Bildung sein kann. Er fördert die Gesundheit uhd den Geist jedes Einzelnen und bietet stets Möglichkeiten zum geselligen Beisammensein. Dies bietet alle, unser SC B.

Möge die Zukunft dem SC Blustavia etwas mehr Ruhe und Besonnenheit bringen, das Klima zu verbessern geht uns alle an. Für die Zukunft bin ich Optimist. Es lebe der SCB Ausgabe 92/93. Ich wünsche allen viel Glück und Erfolg.

Solothurn, 25.06.92 Der Präsident: Livio Bernasconi

Livio im Cluborgan vom April 1992

Ich habe in letzter Zeit viele Gespräche geführt. Dies mit unseren Trainern, Aktivspielern, Senioren, Freunden und Matchbesuchern. Ueberrascht hat mich die totale Zufriedenheit. Haben wir die letzte Saison schon vergessen? Zu grosse Zufriedenheit führt leider rasch zu grossen Rückschritten. Doch wer mit den Besten mithalten will, muss sich nach vorne bewegen.

Die Freude am Fussball, sowie die Ordnung, Pünktlichkeit und Disziplin muss endlich wieder zur Selbstverständlichkeit werden. Jedesw Mitglied sollte aus Freude und Ueberzeugung für unseren SCB Fussball spielen. Wünschenswert wäre auch wenn sich Vorstand und Mitglieder näher kämen. Dazu braucht es vermehrten Kontakt rund um das Spielfeld, an Trainings und im Clubhaus! Ehrliche Kameradschaft und teilweise mehr Toleranz könnte in dieser Richtung einiges bewirken.

Noch ist es nicht zu spät, packen wir's an, denn die Clubleitung ist immer mehr auf die Zusammenarbeit aller Blustaviaaner angewiesen.

Juniorenkommissionsbericht

Sehr geehrter Präsident, liebe Vereinsmitglieder

Eine bewegte Fussballsaison,mit viel Erfreulichem, wie auch negativen Vorkommnissen liegt hinter uns. 5 Juniorenmannschaften bestritten die vergangene Saison, zum Teil mit recht guten Ergebnissen (Junioren C 1. Stärkeklasse), was ein gutes Arbeiten der Trainer beweist.

Bei den F und E Junioren gab es keine Probleme mit dem Spielbetrieb. Erfreulich auch die vielen Neuanmeldungen. Die Eltern zeigten immer wieder reges Interesse. Die Turnierform bei den F Junioren hat sich gut bewährt. Besten Dank an Geni und Turi, sowie an Martin und Röbi für ihren geleisteten Einsatz. Bei ihnen sin die Jüngsten unseres Vereins in den besten Händen.

Im schwierigen C und B Alter war es nicht immer leicht, die verschiedenen Mentalitäten der einzelnen Junioren in Einklang zu bringen. Speziell bei den B Spielern mangelte es an der nötigen Disziplin und einer positiven Einstellung zum Training, wie auch zum Fussball im Allgemeinen. Diese nicht ganz einfache Aufgabe wurde von Thomas und Daniel sehr gut gemeistert.

Bei den A Junioren kannte Brune keinen Spielermangel, er führt die ältesten der Juniorenabteilung, sehr gut an die Aktivmannschaften heran, ohne diese einem Leistungsdruck auszusetzen. Besten Dank an Bruno.

Die nächste Saison will gut geplant sein, starten wir doch wieder mit 6 Mannschaften,plus neu einer Talenttrainingsgruppe unter der Leitung von Thomas Wälti. Es müssen aber die nötigen Trainingspläne zur Verfügung stehen. Unter dem aufkommenden Training- und Spielbetrieb leiden nicht nur unsere Junioren. Es muss etwas geschehen!!

Ein grosses Dankeschön möchte ich auch denjenigen Eltern aussprechen, die sich immer wieder für die Mithilfe, sei es für den Transport zu den Meisterschaftsspielen, wie auch für andere Aktivitäten zur Verfügung gestellt haben. Am Ende des Juniorenberichts Saison 91/92 möchte ich noch meinen Rücktritt aus der Juniorenkommission bekannt geben. Verschiedene Gründe haben mich zu diesem nicht einfachen Entschluss bewogen. Meine Aufgabe innerhalb der Juniorenabteilung des SC Blustavia möchte ich einem geeigneten Nachfolger übergeben.

Ich danke speziell dem Vorstand und den Eltern der Junioren, für das mir geschenkte Vertrauen, während der Ausübung meiner Tätigkeit als Juniorenobmann. - Alexander Rudin, Juni 92

 

History der Spiele Saison 1991/1992 - 1. Mannschaft

Stehend von Links: Peter Maurhofer, Daniel Hinz, Markus Klaus, Beat Lüthi, Ivan Fischer, Stefan Henzi, Mato Miskovic, Hans Rudolf Zaugg, Thomas Wälti (Spielertrainer), Lorenz Jäggi (Sponsor), Norbert Nachbur (Sportchef)

Sitzend von Links: Ambrosius Kälin, Olcay Sahin, Roger Marrer, Pasquale D'Amico, Daniel Wild, Fabian Kummli, Daniel Wüthrich, Georg Ingold

Ranglisten, Resultate, Matchberichte, Aufstellungen, Torschützenliste, Zeitungsartikel usw

 

 

SCB Cluborgan Nr. 18 - Saison 1991/1992 - September 1991(fehlt nochI)

 

SCB Cluborgan Nr. 19 - Saison 1991/1992 - Dezember 1991 (fehlt nochI)

 

SCB Cluborgan Nr. 20 - Saison 1991/1992 - April 1992
Seite 1
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Seite 6
Seite 7
Seite 8
Seite 9
Seite 10
Seite 11
Seite 12
Seite 13

 

Die 1. und 2. Mannschaft im neuen Trainer

Neue Trainer für die 1. und 2. Mannschaft

Die erste und zweite Mannschaft des SC Blustavia Solothurn konnte sich dank der grosszügigen Unterstützung der Modegalerie Kneubühler in Solothurn, in einem neuen, moderne Outfit präsentieren. Die Spieler stellten sich zusammen mit ihrem Spender Ueli Kneubühler (2. von links) dem Fotografen. Ob die bestechende neue Kleidung ebenso bestechende Leistungen nach sich zieht, müssen die beiden Mannschaften allerdings erst noch unter Beweis stellen.

 

Der Jass ist zurück: Fleischjass vom 29.11.1991

Seit langer Zeit ist wieder einmal der Jass erwähnt. Obwohl, so glaube ich, der Jass immer statt fand, druchgeführt von Hans Leuenberger, wurde er doch in den letzten Jahren nicht mehr erwähnt. Der Name mutierte von Bänzenjass zum Fleischjass.

 

Senioren Soirée vom 7. Dezember 1991 - Motto: Senne-Ball

Wie immer, ein gelungener Anlass unserer Seniorenabteilung

Livio Bernasconi

Hansruedi Siegrist

Ernst Schweizer

Fredy Schenk

Marius Schmid

 

Das 10. Frühlingsfest vom Samstag 02. Mai 1992

Wir sind dabei am 2. Mai -

Am 2. Mai findet wiederum das traditionelle Frühlingsfest des SC Blustavia im Scintilla Saal statt. Für alle diejenigen, die schon das letzte Jahr dabei waren wird der Anlass noch in guter Erinnerung sein. Das tolle Buffet unseres Hans-Ruedi Hochstrasser, die singenden Junioren, BAr und Tombolabetrieb sowie das unvergessliche Theater sind sofort wieder präsent.

Und in diesem Jahr? Wer die Mitglieder des SCB kennt, ist sich Gewiss, dass eine Crew wieder mit Freude daran arbeiten, unseren Freunden, Sponsoren, Gönnern und andersweitig zugewandten Personen wie auch den Mitgliedern, an diesem Abend etwas zu bieten. Wer die Einladung gelesen hat, wird nur unschwer erkennen, dass alle weiteren Worte sich erübrigen. Der Applaus sowie der Zuschaueraufmarsch sind das Brot für den geleisteten Einsatz. Lassen wir die Beteiligten nicht verhungern. Anerkenn wir die geleistete Arbeit durch eine Teilnahme am diesjährigen Frühlingsfest.

Darum sind auch sie dabei am 2. Mai beim Frühlingsfest des SC Blustavia. Alle Beteiligten freuen sich auf ihren Besuch und setzen wieder alles daran ihnen einen gelungenen und unbeschwerten Abend zu bieten. - Erich Burkhard

Die Impressionen

Erich Burkhard

Fredy Schenk

 

Die unglaubliche Schauspieltruppe

Ernst Schweizer und Peter Sutter

Beat Steinmann mit Gattin

 

Durch das Jahr aus der Presse

Ein Bild für Blustavia

Der Solothurner Maler Peter Ackermann hat dem Fussballklub Blustavia ein Bild geschenkt. Seit kurzem ziert es eine Wand des Klubhauses beim Fussballplatz Brühl. Seit 35 Jahres ist Ackermann selbst aktiver Fussballer, zurzeit spielt er beim SC Blustavia als Mittelstürmer. Er malt und zeichnet seit 12 Jahres, in seinen vorwiegend zarten und poetischen Bildern behandelt er das Thema Frauen. Im November und Dezember wird er im Mittiturm eine Ausstellung gestalten.

Neue Dresses für die Jüngsten

Die F-Junioren des SC Blustavia Solothurn haben rechtzeitig zur Hochzeit ihres Trainers Geni Nydegger von der Videothek Céline in Bellach neue Dresses erhalten. Stramm standen sie in den neuen Kleidern zuerst ihrem Trainer und seiner frisch angetrauten Gattin vor der Kirche Spalier, danach wurde das Tenu im Spiel gegen die F-Junioren des FC Egerkingen richtig eingeweiht. Das Resultat, 1:1 Unentschieden, war in diesem Fall fast Nebensache. (Abgebildet sind die E- und F-Junoren)

Trainingsbekleidung für die Junioren des SC Blustavia

Eine neue Sportbekleidung ist immer wieder motivierend für einen Klub und sie verstärkt darüber hinaus erst noch das Zusammengehörigkeitsgefühl. Passend zum kommenden Frühling und zum Strart der Fussballrückrunde haben die rund 20 Junioren E und F, also die allerjüngsten Fussballzwerge einen neuen Trainingsanzug erhalten. Natürlich haben die kleinen Blustavianer und ihre Betreuer Geni Nydegger, Martin Süess und Röbi Kuster eine helle Freude an den neuen, modernen Trainern. Das neue Aussehen wurde gesponsort von der Firma Roger Saudan (Spenglerei, Reparaturservice, sänitäre Anlagen) in Solothurn.

 

Vorstandssitzungen 1991/1992

 

12.08.1991 / 1
12.08.1991 / 2
29.08.1991 / 1
29.08.1991 / 2
29.08.1991 / 3
10.09.1991 / 1
10.09.1991 / 2
28.11.1991 / 1
28.11.1991 / 2
28.11.1991 / 3
31.03.1992 / 1
31.03.1992 / 2
31.03.1992 / 3
18.05.1992 / 1
18.05.1992 / 2
18.05.1992 / 3
18.05.1992 / 4

 

53. Generalversammlung vom 25.06.1992

(Eigentlich ist es die 49. Generalversammlung, da 1966 ein Zählungsfehler passierte)

Vorsitz: Livio Bernasconi

Anwesend: 43

Protokoll der letzten GV: Einstimmig genehmigt

Jahresberichte:

Präsident: vorliegend

1. Mannschaft: Thomas Wälti - Leider wurde der Aufstieg in die 2. Liga knapp verpasst. Sportlich und kameradschaftlich ist er trotzdem mit der Saison zufrieden. Speziellen Dank an die Herren U. Acklin, B.Kocher, N. Nachbur und L. Bernasconi

2. Mannschaft: Urs Acklin - Trotz guten Leistungen in der Rückründe (10 Punkte aus 9 Spielen), konnten wir den Abstieg nicht verhinder. Vor allem in der Vorrunde wurde schwer gesnüdigt und mit 7 Punkten aus 11 Spielen war die Lage schon kritisch. Auch fehlte uns in einigen Spielen unser Torhüter, der in der 1. Mannschaft aushelfen musste. Nach dem Trainerwechsel am Ende der Vorrunde fand die Mannschaft wieder zusammen und der gute Geist kehrte zurück. Es wurde eine gute teilweise sehr lustige Rückrunde bei der wieder alles stimmte. Dadurch wurde es für mich auch leichter, die neue Saison zu Planen und fast alle Spieler für ein weiteres Jahr zu motivieren. Wir werden von Anfang an versuchen an der Spitze mitzuspielen. Sehr gut auch die ruhige und sachliche Zusammenarbeit mit Tom. Ich glaube es ist lange her, dass die Mannschaften so nah zueinander fanden und einen solche Ruhe herrschte.

3. Mannschaft: Bruno Kocher - Mit total 30 Spielern wurde in der letzten Saison gespielt, was natürlich Probleme in der Stabilität der Mannschaft brachte.

Senioren: Arthur Rossel - Die Seniorenmannsvhaft bleibt bestehen trotz keiner Meisterschaftsspiele.

Juniorenobmann: Alex Rudin - Eine bewegte Fussballsaison, mit viel Erfreulichem, wie auch negativen Vorkommnissen liegt hinteruns. 5 Juniorenmannschaften bestritten die vergangene Saison, zum Teil mit recht guten Ergebnissen (Junioren C 1. Stärkeklasse, was ein gutes Arbeiten der Trainer beweist. Bei den F und E Junioren gab es keine Probleme mit dem Spielbetrieb. Erfreuliche auch die vielen Neu-Anmeldungen. Die Eltern zeigten immer wieder reges Inhteresse. Die Turnierform bei den F Junioren hat sich gut bewährt. Besten Dank an Geni und Turi, sowie an Martin und Röbi für ihren geleisteten Einsatz. Bei ihnen sind die Jüngsten unseres Vereins sicher in den besten Häden. Im schwierigen C und B Alter war es nicht immer leicht, die verschiedenen Mentalitäten der einzelnen Junioren in Einklang zu bringen. Speziell bei den B Sielern mangelte es an der nötigen Disziplin und einer positiven Einstellung zum Training, wie auch zum Fussball im allgemeinen. Diese nicht ganz einfache Aufgabe wurde von Thomas und Daniel sehr gut gemeistert. Bei den A Junioren kannte Bruno keinen Spielermangel, er führt die Aeltesten der Juniorenabteilung, sehr gut an die Aktivmannschaften heran, ohne diese einem Leistungsdruck auszusetzen. Besten Dank auch an Bruno. Die nächste Saison will gut geplant sein, starten wir doch wieder mit 6 Mannschaften, plus neu einer Talenttrainingsgruppe unter der Leitung von Thomas Wälti. Es müssen aber die nötigen Trainingsplätze zur Verfügung stehen. Unter dem aufkommenden Training und Spielbetrieb auf dem Mittleren Brühl leiden nicht nur unsere Junioren. Es muss etwas geschehen. Ein grosses Dankeschön möchte ich auch denjenigen Eltern aussprechen, dies sich immer wieder für die Mithilfe, sei es für den Tansport zu den Meisterschaftsspielen, wie auch für andere Aktivitäten zur Verfügung gestellt haben. Am Ende des Juniorenberichts möchte ich noch meinen Rücktritt aus der Juniorenkommission bekannt geben. Verschiedene Gründe haben mich zu diesem nicht einfachen Entschluss bewogen. Meine Aufgabe innerhalb der Juniorenabteilung des SCB möchte ich einem geeigneten Nachfolger übergeben. Ich danke speziell dem Vorstand und den Eltern der Junioren, für das mir geschenkte Vertrauen, während der Ausübung meiner Tätikeit als Juniorenobmann.

Kassenbericht

Bruno Kocher verliest die detaillierte Jahresrechnung: Total Einnahmen: 74'454.65, Total Ausgaben: 74'720.-- , Ausgaben-Ueberschuss: 265.35

Der Revisionsbericht wurde schriftlich abgegeben. Kassa- und Revisionsbericht werden einstimmig genehmigt.

Wahlen:

Vorstand: Demissionen: Livio Bernasconi, Präsident - Alex Rudin - Junorenobmann

Unser Ehrenpräsident Hans Leuenberger verabschiedet dankend unseren Präsidenten

Der Vorstand wurde wie folgt neu gewählt: Ehrenpräsident: Hans Leuenberger, Präsident: Erich Burkhard, Vizepräsident: Martin Gurtner, Kassier: Bruno Kocher, Spikopräsident: Bruno Kocher, Sekretär: Markus Klaus, Clubhausverwalter: Paul Bachmann, Juniorenobmann: vakant, Seniorenobmann: Beat Steinmann, Beisitzer: Peter Klaus, Beisitzer: Hansruedi Siegrist

Revisoren: Florian Bläsi und Beat Luder, Ersatz: Christoph Wenger

Trainer: 1. Mannschaft - Thomas Wälti, 2. Mannschaft - Urs Acklin, 3. Mannschaft: Bruno Kocher, Senioren - Arthur Rossel, Junioren A: Bruno Kocher, Junioren B - Rene Reber, Junioren D: Martin Süess, Junioren Ea: Röbi Kuster, Junioren Eb: Eugen Nydegger, Junioren F: Arthur Rossel

Transferkommission:

N. Nachbur, B. Kocher, E. Burkhard, M. Gurtner

Clubhauswirt: Erika und Heinz Wisler

Clubhaus-Verwalter: Paul Bachmann

Platzkassier: Bruno Kocher und Peter Sieber

Mutationen

Nicht abgegeben

Mitgliederbeiträge:

Aktiv A, Senioren und Veteranen 160.--, Aktiv B 100.--, Junioren A 75.--, Junioren B 65.--, Junioren C 55.--, Junioren D 45.--, Junioren E und F 35.--

Budget:

Einnahmen 67'400.--, Ausgaben 69'100, Verlust 1'700.--. Das Budget wurde einstimmig gutgeheissen.

Ehrungen:

SCB Torschützenkönig: Thomas Heri

Dank an unsere 5 Schiedsrichter: A. Gfeller, P. Sieber, R. Brunner, R. Matthis, U. Meier

Dank an den demissionierenden Juniorenabmann A. Rudin

Dank an das Wirte-Ehepaar Erika und Heinz Wisler

Alle Geehrte werden mit einem Präsent von L. Bernascon beschenkt

H. Leuenberger dankt speziell dem scheidenden Präsidenten L. Bernasconi mit einem Geschenk und ernennt ihn zum Ehrenmitglied

Die Anwesenden gedenken dem verstorbenen Mitglied Peter Fellinger

Anträge

Keine

Verschiedenes:

Es wird neu eine Talentgruppe gegründet (A und B). Das Training wird geleitet durch Thomas Wälti

N. Nachbur wünscht Auskunft über die Buchungsart der nicht rückzahlbaren Anteilsscheine. Der Kassier B. Kocher: Alle ausgelosten Anteilscheine werden als Aufwand verbucht; die nicht rückzhalbaren AS werden dem Konto Sponsoren (Einnahmen) gutgeschrieben.

Als Schiedsrichter A. Gfeller den Anstoss zur Rekrutierung von neuen Schiedsrichter geben, da bei Rücktritt eines aktiven SR ev. eine Mannschaft zurückgezogen werden müsste. Zudem appelliert er erneut an die Sportlichkeit jedes einzelnen.

L. Bernasconi orientiert über den Club 200 und dankt allen Spender. Neue Mitglieder im Spnsorenclub werden gerne aufgenommen

L. Bernasconi gibt von seinen 100 Anteilscheinen 17 Stück ohne Gegenwert dem Verein zurück, somit ist das budgetierte Defizit der nöchsten Saison gedeckt.

R. Haldimann kritisiert die Trainingsbedingungen im Verein (Platzmangel, da zuviele Vereine im Mittleren Brühl vorhanden). Dem Vorstand sind diese Probleme bekannt und wird in der nöchsten Vorstandssitzung das Thema behandeln (ev. mit einem anderen betroffenen Vereinen einen Brief an die Sportkommission rsp. Einwohnergemeinde schreiben.

E. Burkhard dank allen zu seiner Wahl als Präsidenten. Er fordert alle Mitglieder auf am Karren zu reissen, denn der SCB ist auf das Engagement jedes einzelnen angewiesen.

Der Protokollführer: Markus Klaus

Der neue gewählte Präsident Erich Burkhard an dieser GV

 

Seite 1
Seite 2
Seite 3
Seite 4

 

Aus der Presse